Samstag, 21. Oktober 2017

[Review] Mont Blanc Lady Emblem L'Eau Eau de Toilette


Heute möchte ich euch das Eau de Toilette Lady Emblem L’Eau von Mont Blanc vorstellen. Es wird als erfrischende, elegante und strahlende Duftkomposition mit Mandarine, Veilchenblättern und aquatischen Akzenten von weißem Pfirsich und sanfter Litschi beschrieben. Die Herznote enthält Rosen und Magnolie. Die Basisnote bilden Moschus und balsamisches Benzoin.

Der kleinste Originalflakon mit 30ml kostet bei Douglas momentan knapp 40€. Ich besitze eine 2ml-Probe.

Hersteller:
Parfums Montblanc
Interparfums
4, Rond-Point des Champs-Elysées
75008 Paris.




Lady Emblem L’Eau ist eine unheimlich frische, blumige und spritzige Komposition. Direkt nach dem Auftragen überwiegen Mandarine und aquatische Noten, die von unterschwelligen Zitrusnoten ergänzt werden. Mit der Zeit entwickelt der Duft auf meiner Haut dann auch pudrige und florale Noten, die ich als sehr zart und frühlingshaft empfinde. Für mich ist es eine ideale Duftkomposition bei warmem, sommerlichen Wetter. Sie erschlägt ihre Trägerin nicht, sondern verleiht ihr einen angenehmen Hauch Frische. Auch die leicht holzige Basis stört hier nicht, sondern bildet eine unterschwellige Wärme, die den Duft schön abrundet.

Aufgrund der hohen Intensität des Duftes genügt bereits ein einzelner Spritzer pro Auftrag. Aufgetragen an den Innenseiten der Handgelenke und am Hals, wo die Haut besonders gut durchblutet, ist, kann sich der Duft ideal entfalten. Ich hätte mir jedoch einen etwas längeren Halt gewünscht. Bei mir hält dieses Eau de Toilette etwa 4-5 Stunden. In Anbetracht des hohen Preises hatte ich mir etwas mehr erwartet, auch wenn es sich hier „nur“ um ein Eau de Toilette handelt.


Fazit:

Ich mag Lady Emblem L’Eau sehr gerne. Es ist ein frischer, blumiger und spritziger Duft. Ideal für den Frühling oder den Sommer! Nur einen etwas längeren Halt hätte ich mir gewünscht. Und auch Tierversuche kann ich sowieso immer verzichten...

Liebe Grüße!

Mittwoch, 18. Oktober 2017

[Review] Yves Saint Laurent Black Opium Floral Shock Eau de Parfum


Diesmal möchte ich euch das Eau de Parfum Black Opium Floral Shock von Yves Saint Laurent vorstellen.

Black Opium Floral Shock wird als sinnlicher, verführerischer und zugleich frischer Duft beschrieben. Blütendüfte und Kaffeenoten sowie Zitrus sollen eine belebende Mischung bilden. Orangenblüte, Bergamotte und Freesie runden die Duftkomposition ab.

Der 30ml-Flakon kostet in der Parfümerie um die 50€. Ich habe eine Probe mit 1,2ml.

Nach dem ersten Verwenden soll der Duft noch mindestens 24 Monate haltbar sein.

Hersteller:
Yves Saint Laurent Parfums
92521 Neuilly Cedex France.




Aufgrund der Herstellerbeschreibung habe ich mir etwas ganz anderes von dem Duft erwartet. Tatsächlich ist er jedoch sehr viel blumiger und gewöhnlicher als gedacht. Deutlich sind Orangenblüte und leichte Zitrusnoten erkennbar, die von Freesie und etwas, das mich leicht an Rose erinnert, ergänzt werden. Versteht mich nicht falsch – ich mag die Duftkomposition. Sie ist harmonisch, ausgewogen und elegant. Alles andere als billig. Ich empfinde sie aber auch nicht als etwas Außergewöhnliches und kann die Herstellerbeschreibung im Duft nicht wiederfinden. Ich empfinde Floral Shock weder als besonders sinnlich, noch als verführerisch. Es ist einfach ein klassischer Duft, der intensiv und frisch zugleich ist und meiner Meinung nach zu jeder Gelegenheit passt.

Halt und Ergiebigkeit wiederum sind gut. Aufgrund der hohen Intensität des Duftes genügt bereits ein einzelner Spritzer pro Auftrag. Aufgetragen an den Innenseiten der Handgelenke und am Hals, wo die Haut besonders gut durchblutet, ist, kann sich der Duft ideal entfalten. Bei mir hält der Duft etwa 6-8 Stunden, sodass ich im Laufe eines Tages maximal einmal nachsprühen muss. Das finde ich für ein Eau de Parfum in Ordnung.


Fazit:

Ich kann euch diesen Duft nicht empfehlen. Er ist angenehm und ausgewogen; mir persönlich fehlt jedoch das gewisse Etwas. Aufgrund der Tierversuche des Herstellers hätte ich mir die Originalgröße jedoch ohnehin nicht gekauft. Halt und Ergiebigkeit sind wiederum gut.

Liebe Grüße!

Sonntag, 15. Oktober 2017

[Review] KIKO Precision Brow Pencil in 04 Light Chestnut and Blonds


Beim diesjährigen KIKO-Sale habe ich ordentlich zugeschlagen. Diesmal möchte ich euch den Precision Eyebrow Pencil von KIKO vorstellen. Dabei handelt es sich um einen klassischen Augenbrauenstift, an dessen Ende sich ein Trennkamm befindet. Er soll einen präzisen Auftrag ermöglichen und soll aufgrund des enthaltenen Wachses langhaftend sein.

Momentan sind 6 Farbnuancen erhältlich. Ich habe mich für die Nuance 04 Light Chestnut and Blonds entschieden; ein aschiges Mittelbraun.

Für den 0,55g-Stift habe ich im Onlineshop von KIKO während des Sales 4,10€ bezahlt. Neben dem Stift selbst bekommt man auch noch einen passenden Anspitzer mit dazu.

Nach dem ersten Verwenden soll der Stift noch mindestens 36 Monate haltbar sein.

Übrigens sind alle KIKO-Produkte tierversuchsfrei.

Hersteller:
KIKO srl
Via Paglia, 1/D
24122 Bergamo, Italien.



Dieser Augenbrauenstift hat sich bereits ab der ersten Anwendung zu einem meiner Favoriten entwickelt. Dafür gibt es mehrere Gründe: Zum einen hat er die für mich ideale Farbe. 04 ist ein wenig dunkler als meine natürliche Brauenfarbe, wirkt jedoch aufgrund des kühlen, aschigen Einschlages unheimlich natürlich. Die Farbe definiert meine Brauen, ohne angemalt zu wirken. Da die Pigmentierung mittel bis hoch ist, sollte man beim Auftragen jedoch nicht zu viel Druck ausüben.




Mindestens genauso sehr begeistert mich auch die Textur. Der Stift lässt sich kinderleicht auftragen und gibt seine Farbe sehr gleichmäßig ab. Dabei ist er trocken genug, um einzelne Härchen zu imitieren, und weich, ohne schmierig zu sein. Der Wachsanteil des Stiftes sorgt zudem dafür, dass die Brauen in Form bleiben. Mit dem Bürstchen am Stiftende lässt sich die Farbe abschließend gut in die Brauen einarbeiten und die Brauen werden mit wenigen Handgriffen in die gewünschte Form gebracht.



Und auch der Halt ist hervorragend. Bei mir hält dieses Produkt den ganzen Tag, ohne nennenswert zu verblassen oder sich unschön abzusetzen. Meine Brauen sehen am Abend noch fast so gut wie frisch geschminkt aus. Wegen des Wachsanteils empfiehlt sich ein ölhaltiger Augen-Make up-Entferner. Mit Mizellenwasser zu Wattepads geht es auch, dauert aber etwas länger und ist nicht ganz so sanft.

Mit dem mitgelieferten Anspitzer lässt sich der Stift übrigens mühelos in Form spitzen. Ich spitze mein Exemplar in der Regel alle 1,5 bis 2 Wochen an, da ich eine spitze Form bevorzuge.


Fazit:

Ich kann euch diesen Stift wärmstens empfehlen. Er hat eine tolle Textur, Pigmentierung und hält den ganzen Tag. Zudem wirkt das Ergebnis – in der richtigen Farbe und Dosierung – sehr natürlich.

Liebe Grüße!

Donnerstag, 12. Oktober 2017

[Review] Batiste Dry Shampoo Tropical


Früher habe ich meine Haare jeden Tag gewaschen, nun nur noch jeden zweiten Tag. Um meinen Ansatz aufzufrischen, verwende ich zwischendurch gerne Trockenshampoos. Im diesjährigen Urlaub habe ich u.a. eine kleine Flasche des Bastiste Dry Shampoos in der Duftrichtung Tropical mitgenommen.

Batiste zufolge soll dieses Trockenshampoo das Haar revitalisieren und ihm Volumen sowie einen frischen Duft verleihen. Der Duft Tropical enthält Kokos und exotische Noten.

Für die 50ml-Flasche bezahlt man bei Douglas 1,79€.

Inhaltsstoffe:
Butane, Isobutane, Propane, Oryza Sativa (Rice) Starch, Alcohol denat., Parfum, Distearyldimonium Chloride, Cetrimonium Chloride.

Hersteller:
Vivalis Ltd.,
Lancs, WN8 9UU,
England.



Das Trockenshampoo befindet sich in einer handlichen, kleinen Sprühflasche, deren Sprühkopf sich einfach betätigen lässt. Der Sprühkopf gibt einen feinen, nicht zu feuchten Sprühnebel ab, der sich gleichmäßig auf das Haar legt.

Ich trage das Trockenshampoo immer an den Haaransätzen auf, lasse es dann 10-15 Minuten einwirken und kämme und föhne es anschließend kurz durch. Bei dieser Anwendungsweise erhält das Haar sehr schön viel Volumen und Schwung. Auch weiße Rückstände muss ich dann nicht feststellen. Meine Haaransätze sind wieder aufgefrischt und mein Hara fühlt sich sauber an, ohne ausgetrocknet zu sein. Dieser Effekt hält über viele Stunden an; normalerweise kann ich auf diese Weise das Haarewaschen um einen Tag hinauszögern.

Vor allem aber auch der frische, sommerliche Duft gefällt mir hier sehr gut. Tropical duftet vor allem nach Kokos, hat jedoch auch etwas Sauberes, Frisches. Ich fühle mich mit diesem Duft sehr wohl, zumal er dezent ist und mit meinem Parfüm nicht kollidiert. Schon wenige Minuten nach dem Auftragen kann ich ihn kaum noch wahrnehmen.


Fazit:

Ich würde mir dieses Trockenshampoo in der Originalgröße nachkaufen. Es hat einen tollen Duft und tut, was es soll. Zudem sind Batiste-Produkte tierversuchsfrei.

Liebe Grüße!

Montag, 9. Oktober 2017

[Review] The Body Shop Honeymania Shower Gel


Diesmal möchte ich euch das Honeymania Shower Gel von The Body Shop vorstellen, von dem mich eine Reisegröße im letzten Urlaub begleitet hat.

Für die Reisegröße mit 60ml habe ich bei The Body Shop im Sale 1,50€ bezahlt.

Nach dem ersten Verwenden soll das Duschgel noch mindestens 12 Monate haltbar sein.

Hersteller:
The Body Shop Int’l PLC,
BN17 6LS,
UK.



Honeymania duftet unheimlich lecker nach Honig und Blüten, weswegen ich mir die Produkte dieser Serie in der Vergangenheit immer mal wieder gekauft habe. Ich mag diesen Duft so gerne, da er sommerhaft und süß, sauber und frisch, aber nicht aufdringlich ist. Auch nach dem Duschen verbleibt er noch eine Weile auf der Haut, ohne jedoch zu intensiv zu sein oder stark mit dem Parfum zu kollidieren.

Davon einmal abgesehen kann mich dieses Duschgel jedoch auch in jeder anderen Hinsicht überzeugen. Beim Verteilen auf der nassen Haut bildet das goldgelbe Gel einen leichten, weichen Schaum, der sich sehr sanft anfühlt und die Haut nicht austrocknet. Pro Anwendung genügt bereits ein etwa Eurostück-großer Klecks, weshalb die 60ml-Größe für einen zweiwöchigen Urlaub bei mir fast ganz ausreicht.

Zudem lässt sich der Schaum leicht abspülen und hinterlässt saubere, aber nicht trockene Haut. meiner Meinung nach hat das Duschgel einen guten rückfettenden Effekt. Es hat meine Haut auch nicht gereizt, als ich einen leichten Sonnenbrand hatte.


Fazit:

Ich würde mir dieses Duschgel jederzeit in der Originalgröße nachkaufen. Es hat einen tollen Duft, ist ergiebig und reinigt die Haut sanft. Zudem ist es tierversuchsfrei!

Liebe Grüße!

Freitag, 6. Oktober 2017

[Review] Paul Mitchell Tea Tree Shaping Cream


Für den Urlaub habe ich mir ein Mini-Döschen der Tea Tree Shaping Cream von Paul Mitchell gekauft. Sie soll das Haar formen und ihm Struktur sowie Definition verleihen. Das Styling soll langanhaltend und flexibel sein. Das Finish wiederum wird als matt und schnell trocknend beschrieben.

Die Creme ist übrigens parabenfrei und vegan. Sie kann im feuchten und im trockenen Haar angewendet werden.

Für die 10ml-Reisegröße habe ich bei Flaconi 6,95€ bezahlt.

Nach dem ersten Verwenden soll die Creme noch mindestens 18 Monate haltbar sein.

Hersteller:
John Paul Mitchell Systems,
Postfach 1153,
D-64332 Seeheim-Jugenheim.




Ganz entgegen meiner Erwartungen duftet diese Stylingcreme so gut wie gar nicht nach Teebaumöl, sondern dezent frisch und leicht blumig. Die Textur ist – wie der Name schon vermuten lässt – cremig-pastös. Beim Kontakt mit den warmen Fingern schmilzt sie etwas, sodass sie sich sehr gut dosieren und in kleinen Mengen auftragen lässt. Und eine kleine Menge genügt bei mir pro Auftrag tatsächlich auch schon.

Ich verwende die Creme zum Bändigen einiger störrischer Haarsträhnen an der Stirn und bei fliegendem Haar. Dafür benötige ich nur einen Hauch Produkt, den ich zwischen den Fingerspitzen verteile und anschließend punktuell ins Haar einmassiere. Die Creme fühlt sich im Haar nicht fettig an und lässt es auch nicht hart werden. Im Gegenteil: Mein Haar fühlt sich weich und gepflegt an.

Und auch der Halt ist hervorragend. Die Creme hält meine Frisur den ganzen Tag in Form und hält fliegendes Haar im Zaum. Dabei trocknet sie mein Haar nicht aus, sondern hält es schön weich. In der Regel muss ich im Laufe des Tages nicht noch einmal auftragen. Das wirkt sich sehr positiv auf die Ergiebigkeit des kleinen Döschens aus, das auch nach einem zweiwöchigen Inhalt noch nahezu voll ist.

Mit Shampoo lässt sich diese Creme übrigens rückstandslos auswaschen.


Fazit:

Ich kann euch diese Stylingcreme absolut empfehlen. Sie hat eine tolle Textur, einen guten Effekt und hält bei mir den ganzen Tag. Zudem ist sie extrem ergiebig und tierversuchsfrei. Wenn meine Reisegröße leer ist, werde ich mir die Originalgröße nachkaufen! 

Liebe Grüße!

Dienstag, 3. Oktober 2017

[Review] Balea Rasieröl


Für den Urlaub habe ich mir dieses Jahr ein Fläschchen Rasieröl von Balea gekauft. Auf diese Weise muss ich im Flugzeug keine Flasche mitnehmen, die unter Druck steht. Zudem haben mich die Herstellerversprechen neugierig gemacht. Welche Erfahrungen ich mit dem Öl gemacht habe, erfahrt ihr heute.

Das Rasieröl mit einem 5-fach Pflege-Öl-Komplex soll eine besonders sanfte Rasur ermöglichen und für empfindliche Haut geeignet sein. Der Rasierer soll leichter über die Haut gleiten und die Haut soll gleichzeitig geschmeidig gepflegt werden. Das Rasieröl enthält u.a. Calendula-, Babassu-, Oliven-, Sonnenblumen- und Mandel-Öl.

Das 75ml-Fläschchen kostet bei dm 2,95€.

Hergestellt für:
DM-Drogerie Markt
Carl Metz-Straße 1
D-76185 Karlsruhe




Das Rasieröl ist sehr dünnflüssig und hat eine hellgelbe Farbe. Zwar lässt es sich gut auf der Haut verteilen, ist jedoch dennoch nicht sehr ergiebig. Für meine Beine, die Bikinizone und die Achseln habe ich immer ungefähr ein Sechstel des Flascheninhalts benötigt. Mit einem Rasiergel oder -schaum komme ich immer viel länger aus, weswegen ich auch den Preis des Rasieröls als nicht gerade günstig empfinde.

Davon einmal abgesehen konnten mich jedoch auch Anwendung und Wirkung nicht wirklich überzeugen. Nachdem ich das dünnflüssige Öl auf der Haut verteilt habe, habe ich meinen gewohnten Rasierer verwendet. Dieser gleitet auf den ersten Eindruck zwar gut über die Haut; auf der Hautoberfläche fühlt er sich jedoch etwas kratziger an als normal. Die Härchen wiederum werden gut und gründlich entfernt.

Nach der Rasur habe ich meine Haut immer mit etwas Duschgel gewaschen, da sich die Haut sonst doch sehr fettig und ölig anfühlt. Eine wirkliche Pflegewirkung konnte ich jedoch nicht feststellen. Vor allem meine Beine haben sich im Laufe des Tages – trotz Bodylotion – sehr viel trockener als sonst angefühlt.

Zudem ist das Öl nicht gerade ideal für die Rasierklinge. Ich musste meine immer recht lange mit heißem Wasser ausspülen, nachdem ich das Öl verwendet habe. Das Probem habe ich mit Rasiergel oder -schaum nicht.


Fazit:

Ich würde mir dieses Rasiergel nicht nachkaufen. Es sorgt zwar für eine gründliche Rasur, ist aber weder besonders sanft, noch pflegend, noch ergiebig. Zudem lässt es sich nur mühsam entfernen.

Liebe Grüße!