Freitag, 6. Juli 2012

[Review] Clinique anti-blemish solutions liquid make up in 01 fresh alabaster

Vor einigen Wochen habe ich euch ja schon von einem Estée Lauder-Make up berichtet. Auf das zweite Make up, dass ich in letzter Zeit getestet habe, bin durch ein YouTube-Video von Lisa Eldridge aufmerksam geworden. Es handelt sich um das 

Clinique anti-blemish solutions liquid make up

Es schien genau das richtige Make up für meine aknegeplagte Haut zu sein. Leider habe ich erst später mitbekommen, dass die Marken des Estée Lauder-Konzerns und damit auch Clinique-Produkte mittlerweile nicht mehr tierversuchsfrei sind. Dennoch werde ich dieses Make up noch aufbrauchen (es jedoch nicht nachkaufen). Doch nun zur Review!

Für das Clinique anti-blemish solutions liquid make up habe ich im Onlineshop der Parfümerie Douglas 27,95€ bezahlt. Dafür erhält man ein Fläschchen mit 30ml Inhalt.

Den Herstellerversprechen zufolge soll es sich hier um ein antibakterielles Make up mit federleichter Textur handeln. Die Deckkraft soll mittel sein. Das ölfreie Make up soll Hautunreinheiten kaschieren, den Heilungsprozess unterstützen und helfen, neuen Unreinheiten vorzubeugen. Zudem soll es die Haut mir Feuchtigkeit versorgen und Hautglanz vermindern. Der Teint soll langanhaltend natürlich, ebenmäßig und frisch aussehen.

Wie immer habe ich mich aufgrund meines sehr hellen Teints auch hier für die hellste erhältliche Nuance entschieden, in diesem Fall 01 fresh alabaster. Leider fallen die Clinique-Make ups jedoch generell recht dunkel aus und so ist auch diese Nuance für mich noch im Winter etwas zu dunkel – ich kann dieses Make up daher nur verwenden, wenn meine Gesichtshaut zumindest ein wenig gebräunt ist.

Das Make up ist übrigens 100% frei von Parfüm. Nach dem erstmaligen Verwenden ist es noch mindestens 24 Monate haltbar.
 

Hersteller:
Clinique Labs., Dist.
N.Y., N.Y. 10022
London W1K 3BQ
67YW

www.clinique.de


Das Make up kommt in einem kleinen Fläschchen mit Drehverschluss daher, der sich auch einfach abnehmen lässt. Toll finde ich, dass die Flaschenöffnung spitz zuläuft, wodurch man das Flüssig-Make up präzise dosieren kann. Für mein ganzes Gesicht verwende ich in der Regel einen etwas mehr als erbsengroßen Klecks. Das Produkt verteile ich dann in Klecksen auf der Haut, wobei ich mich vor allem auf die T-Tone (also Stirn, Nase und Kinn) konzentriere. Je nachdem, wo ich gerade Probleme mit unreiner Haut oder Pickeln habe, trage ich das Make up natürlich auch auf den äußeren Wangen etc. auf.
 

Beim ersten Verwenden machte ich den Fehler, dieses Make up mit dem synthetischen Sigma Round Top Kabuki-Pinsel aufzutragen. Für Puder und einige meiner Make up finde ich diesen Pinsel toll – allerdings habe ich festgestellt, dass er sich zum Auftragen des Clinique anti-blemish solutions liquid make ups für mich weniger eignet. Das Ergebnis wurde unregelmäßig, fleckig und trockene Hautstellen wurden unschön betont. Mal ganz davon abgesehen, dass die Farbe für meinen Teint im März noch zu dunkel und orange wirkte. Und auch die Deckkraft war eher dürftig. Mit ein paar „Ausbesserungsarbeiten“ und einem hellerem Puder darüber war das Ergebnis gerade noch ok, aber ich war nicht überzeugt. In der Folge landete das Make up erstmal für einige Wochen in der Schublade.

Erst vor ca. einer Woche gab ich ihm dann eine zweite Chance. Und konnte feststellen: nicht nur die Farbe des Make ups passt nun viel besser zu meinem leicht gebräunten Teint – mit den Fingern ließ sich das Make up außerdem sehr viel leichter und ebenmäßiger auftragen als mit einem Foundation-Pinsel. Sogar die Deckkraft ist besser. Das Make up lässt sich leicht in die Haut einklopfen, ohne trockene Hautstellen auffällig zu betonen oder sich in den Poren abzusetzen. Es lässt den Teint glatter und ebenmäßiger wirken. Die Deckkraft ist meiner Meinung nach weiterhin zwar nur leicht bis mittel – mehr möchte ich aber generell ohnehin nicht. Ich mag den maskenartigen Effekt von stark deckenden Make ups überhaupt nicht und decke einzelne Unreinheiten lieber gezielt mit Concealer ab. Das sieht nicht nur natürlicher aus, sondern lässt die Haut auch besser atmen. 




Dennoch ist das Clinique anti-blemish solutions liquid make up für mich noch immer weit davon entfernt, perfekt zu sein. Denn es dunkelt im Laufe des Tages doch noch ein wenig nach bzw. wirkt nach einigen Stunden etwas oranger. Zudem hält sich die mattierende Wirkung in Grenzen – gerade von einem Make up gegen Hautunreinheiten hatte ich mir einen besseren und länger anhaltenden mattierenden Effekt gewünscht. Ich muss, wenn ich dieses Make up trage, spätestens alle 2-3 Stunden nachpudern. Schon deshalb ist dieses Make up für mich nichts für jeden Tag, sondern z. B. nur geeignet, wenn ich abends weggehe. Schlussendlich habe ich auch keine direkte Wirkung gegen Hautunreinheiten bemerkt. Aber es stimmt schon: die Haut fühlt sich auch mit dem Make up so gut wie ungeschminkt an, die Poren scheinen nicht verstopft zu werden und ich habe – im Gegensatz zu meinen Erfahrungen mit den meisten anderen Flüssig- oder Creme-Make ups – keinerlei Verschlechterung meines Hautzustandes feststellen müssen. Ich denke daher tatsächlich, dass dieses Make up tatsächlich eine gute Wahl für aknegeplagte Haut ist. Es wirkt Pickeln zwar nicht entgegen, aber es deckt sie immerhin ab und verschlechtert die Haut dabei nicht. Das ist ja auch schon was!

Ansonsten wäre noch zu sagen, dass das Make up einen sehr leichten, herben Geruch hat. Da kein Parfum enthalten ist, muss man nicht befürchten, dass man von dem Geruch erschlagen wird. Zudem habe ich das Make up auch in jeder anderen Hinsicht bisher gut vertragen.


Fazit:

Das Clinique anti-blemish solutions liquid make up ist für mich kein perfektes Make up. Es dunkelt im Laufe des Tages etwas nach, mattiert nur unzureichend und wirkt nicht aktiv gegen Hautunreinheiten oder Akne. Immerhin verschlimmert es den Hautzustand jedoch auch nicht. Zudem wirken die Poren mit diesem Make up feiner und die leichte bis mittlere Deckkraft bietet einen ebenmäßigeren Teint. Nachkaufen würe ich mir dieses Make up jedoch nicht, da ich für soviel Geld einfach ein perfektes Produkt erwarte und da die dem Unternehmen Estée Lauder unterstehenden Marken ja mittlerweile leider auch Tierversuche machen.

Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Ich finde die Bezeichnung *alabaster* iwie unpassend bei diesem Make-Up, denn alabaster sind ja sehr helle Töne und dieses Make-Up dunkelt so stark nach, dass von *alabaster* nix mehr zu merken ist :/

    Aber dein Bericht ist echt toll !! :)

    Liebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
  2. Danke :) Stimmt, ganz speziell Clinique-Farbbezeichnungen passen meist überhaupt nicht zu den Nuancen. Für sehr helle Haut haben sie eigentlich so gut wie nie etwas...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen